Vom Stadtpark zur Privatisierung

Hoffnung Finanzkrise?

Wir bleiben alle

Die Zukunft des "halböffentlichen Parks"

Marthashof, Stofanel und kein Ende

Netzwerk

Geschichte

Fotos

Über uns

Politische Entscheidungsträger

Erlebte Gentrifizierung

Veröffentlichungen

Startseite

Oderberger Dreieck
 

Pleistozän 2008

Bild

Blickrichtung Kastaniengärten Schwedter Str. 41-43

Bild

Blick von der Häuserzeile Kastanienallee zur Schwedter Strasse

Bild

Blick von der Schwedter Str. auf die Quergebäude der Oderberger Str.

Bild

Blick zur Schwedter Straße

Bild

Life on Mars?

Bild

Unser Baum steht noch

Bild

Sandhügel

 

Den für das Land Brandenburg typischen Sand, die wenigen lehmigen und tonigen Böden, mooriges Luch und die schönen Seen, all das schuf die Eiszeit ※ Pleistozän nennen Wissenschaftler dieses Erdzeitalter und unterscheiden für Norddeutschland drei Kaltzeiten mit großen Gletschervorstößen von dazwischen liegenden Warmzeiten.

Vor etwa 20.000 Jahren war das Gebiet Berlins noch vom mehrere 100 Meter mächtigen skandinavischen Inlandeis bedeckt. Beim Rückschmelzen des Gletschers entstand vor etwa 18.000 Jahren das Berliner Urstromtal.

WIKIPEDIA: Berliner Urstromtal

Das Gelände des ehemaligen Mägdeheim Marthashof war seit dem Pleistozän, dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 11.500 Jahren niemals dicht bebaut.

Bild

Tiefenbohrung am 20.5.2008, dem Tag der Begründung von AIM

Bild

Wall vor dem Haus Oderberger Str. 48


© 2020 AIM - AnliegerInitiative Marthashof  ·  Link: http://www.marthashof.org/index.php5  ·  Stand: 05.08.2020 10:13 Uhr